Montag, 19. November 2012

wirsingstrudel mit rostbratwürstchenbrät oder warum der herbst und der winter nicht in den sommermonaten ist


















Was war das für ein wunderschönes Wochenende! Ich habe lauter Sachen gemacht, die der Seele gut tun und dem spätherbstlichen Karma zuträglich sind. Wie etwa:

- ausschlafen -
- lange lesen -
- lecker kochen - 
- nachmittags schlafen -
- im Bett Eis essen -
- Kerzen dekorieren -
- mit Kind baden -
- im Bett Pumuckl schauen -
- viele Kerzen anmachen -
- Filme (!) schauen -
- Kochbücher durchblättern, z.B. Donnay Hays "Jahreszeiten"



Wenn ich es recht betrachte habe ich, haben wir alle zusammen, am Wochenende wirklich viel Zeit im Bett verbracht. Ganz köstlich!

Bei solch einem Schmuddel-November-Wetter gibt es ja auch nicht so viel mehr Rumgammel-Alternativen. So sehr ich ja den Sommer und die warmen Temperaturen liebe, der Lauf der Jahreszeiten hat auch etwas Beruhigendes, immer wieder Kehrendes. Wenn es draußen nicht so richtig hell werden will, wenn es stürmt und regnet, wenn der Wind draußen bläst und es kalt, trüb und etwas nebelig ist, gibt es doch nichts Heimeligeres als das Bett, eine Tasse Tee (oder Kakao) und gegen den frühen Abend, wenn es schon um 16 Uhr dämmert ganz viele Kerzen. Die Advents – und Vorweihnachtszeit würde daher im Sommer einfach nicht funktionieren. Das hat sich Jesus schon ganz gut ausgedacht, am 24. Dezember auf die Welt zu kommen und nicht etwas am 16. Juli oder so. Wer will schon bei großer Hitze und wenn alle im Wasser plantschen, Kerzen anzünden und es sich drinnen so richtig schon gemütlich machen? Keiner. Deswegen ist es so schön, dass es den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter gibt, sonst hätten wir nicht alle dieses Traditionen, die wir so lieben. (Na ja, ok, vielleicht hätten wir einfach nur andere, egal).

Und außerdem freue mich mich ja auch schon immer Ende September und Oktober auf die Gansl-Zeit und auf alles Essbare, was die Seele in den kalten Monaten wärmt. Denn auch heiße Suppen, Strudel und Pies, Entenconfits, Wintergemüse, Gulasch, (gebratene) Gänse isst man bekanntlich nicht so gerne im Hochsommer.

Und wenn einem mal doch zu heiß wird, nach den ganzen Suppen & Co.,haben wir ja das Glück, der in der Zivilisation Wohnenden, auch mal nebenher ein kühlendes Eis oder eine kalte Cola zu trinken. Macht Santa Claus schon seit Jahren.

Wünsche Euch wunderbare Herbst- und Winterwochenenden, die da noch kommen. 

W Eure la petite cuisine W



Kommentare:

  1. Das sieht mal wieder phantastisch lecker aus und meinen Mann höre ich immer noch Begeisterungsrufe von sich geben :-)
    Vielen Dank für das sehr ansprechende Rezept! Ich werde es bestimt sehr, sehr bald auch ausprobieren!

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich sehr!! Aber Begeisterungsstürme männlicherseits gab's jetzt wegen der Nürnberger Rostbratwürstchen im Strudel oder doch wegen der Kerzendeko? ;))) Liebe Grüße Susanne

      Löschen
  2. Du hattest ja wirklich ein gemütliches Wochenende. Es ist sooo wichtig, sich mal 'Auszeiten' zu gönnen. Und du hast Recht - gerade bei dem Wetter ist das schön.
    "Quietscht so schön beim schneiden" ...hihi! Deine Bilder sind klasse! Vielleicht mache ich das Rezept mal nach. Ich esse zwar fast nur vegetarische Gerichte, aber wenn das Fleisch vom Bio Metzger ist mache ich ab und zu ausnahmen. Schön, dass du "vom Metzger" dazugeschrieben hast ;)
    Liebe Grüße
    Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Clara, und das ist ein schönes Quietschen, ein ganz bestimmtes, denn nur Wirsing quietscht eben so schön beim Schneiden ;))
      Du, der Strudel schmeckt aber auch ganz wunderbar ohne Fleisch! Viel Spaß beim Nachkochen! Liebe Grüße Susanne

      Löschen
  3. Wunderschön, alles! Bilder, Rezept, Worte. Ich find's auch richtig schön passend mit Weihnachten im Dezember ;)

    Liebe Grüße,

    Isabelle

    AntwortenLöschen
  4. Menno,
    leider kann ich meinen Liebsten mit Wirsing über alle Berge scheuchen!
    Und ehrlich gesagt mit einigem leckeren Essen mehr...

    Solche Dinge koche ich dann immer für mich ganz alleine, wenn sonst niemand mitisst, pff.

    Wunder-wunderschön fotografiert hast Du wieder!
    Ich lasse mich da so gerne inspirieren!

    Papagena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist aber schade! So ein Wirsing ist in einem Teigstrudel nämlich ganz schön sicher verpackt vor kleinen Kinderaugen. Gut, meiner ist noch klein, der sagt dann: "Nur Teig!" und ich pack dann den ersten Happen so auf die Gabel, dass man ganz schön viel Teig sieht und den Rest nicht so...und wenn's dann schmeckt ist das "Grüne" auch nicht mehr so eklig ;)) Liebe Grüße Susanne

      Löschen
  5. Das sieht soooo toll aus alles! Das Essen, die Deko, einfach alles! Toller Post, danke dafür.

    Liebste Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Uns ist aufgefallen, dass Sie ganz viele leckere Rezepte auf Ihrem Blog haben!
    Viellecht sind Sie interesiert, Ihren Blog in unserer Webseite Rezeptefinden.de hinzufügen?

    Wenn Sie Ihren Blog und Ihre Rezepte hinzufügen möchten, müssen Sie nur die Anweisungen unter diesem Link befolgen: http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Momentan bekommt Rezeptefinden.de täglich über 20 000 Besucher, und durch uns bekommen auch alle Blogger mit unserem Widget immer mehr Besucher in seinem eigenen Blog.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen
  7. mhhhhhh lecker ich liebe wirsing, neben den schönen geräuschen die er von sich gibt finde ich auch dass er einfach wundervoll aussieht :) das wird auf jeden fall schnellstmöglich nachgekocht! viele liebe grüße julia

    AntwortenLöschen
  8. Vorallem das erste Bild in Kombi mit der Schrift ist einfach très jolie!

    AntwortenLöschen
  9. Was hab ich da für einen tollen Blog entdeckt!

    Da wird der Wirsing zum Lieblingsgemüse und der November zum Lieblingsmonat!!

    ♥ Franka

    AntwortenLöschen
  10. Mir lief ja schon beim Lesen der Überschrift das Wasser im Mund zusammen! Und dann noch die tollen Bilder! Mal was anderes, als die bisher von meinen Lieben bevorzugte Gemüse-Wirsing-Suppe.
    Liebe Grüße Billa

    AntwortenLöschen
  11. Also Deine Fotos finde ich Klasse und die Zutaten zum Rezept sind perfekt für den November. Ich freue mich immer wieder auf neue Inspirationen, schließlich soll das tägliche Kochen ja nicht langweilig werden. Aber auch Deine Zeilen sind irgendwie wahr.... Und schön geschrieben. Liebe Grüße von Annett

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Susanne,
    ich verfolge deinen Blog erst seit kurzen, aber bin total begeistert von den ganzen Leckereien, die du hier in wunderschönen Bildern präsentierst.Ich habe gelesen, dass du öfter Foodfotographie Kurse gibst, wann gibt es denn den Nächsten?
    Ich bin ganz neu in der Foodbloggerszene und liebe es auch zu fotographieren und diese beiden Sachen zu verbinden. Würd mich mal über einen Post freuen, in dem du deine Arbeit vorstellst und ein paar Tips für das richtige Fotographieren gibst.
    viele Grüße Nancy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nancy, vielen Dank! Der nächste Workshop findet in Karlsruhe statt, es sind noch 2 Plätze frei! Freu mich von Dir zu hören! Liebe Grüße Susanne

      Löschen
  13. Habe den Strudel gerade gemacht. In deinem Rezept fehlt leider der Hinweis wann Wirsing in die Mehlschwitze kommt, also ich geh davon aus, dass es son sein soll. Da ich fast Vegetarier bin und die Kombination von Wirsing und Scamorza genial finde, ist dieser in den Strudel gewandert. Danke für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea, Du hast Recht! Da liest man sich das Rezept echt 10 mal durch und dann sind immer noch Fehler drin! Tztztz ;) Als die blanchierten Wirsingstreifen kommen in die mit Rinderbrühe glattgerührte Mehlschwitze. Danke für den Hinweis! LG Susanne

      Löschen
  14. Seit Tagen( !!!!! ) .... SEIT TAGEB hab ich diesen post offen und staune jedesmal wieder. DU BIST MEINE FOOD FOTO QUEEEEEN !!! absolut und voll und ganz. und ich will jetzt SOFORT grüne kerzen haben, denn ich hab so ähnliche glasvasen und ich STEH VOLL AUF DEINEN STIL !!!!!


    *niedernknie*

    Nora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nora, machst mich ja ganz verlegen...! So viel Lob auf einmal, ist ja wie Ostern, Weihnachten und Geburtstag zusammen ;) So sweet! Schickst Du mir ein Foto mit Deiner Grüne-Kerzen-Zapfen-Deko? Freu mich schon sooo Dich mal kennenzulernen, wenn dann ENDLICH mal der Wien-Termin steht...;) Ganz liebe Grüße Susanne

      Löschen
  15. Hab dich gerade, durch einen Bericht über dich in der "deli", gefunden und kann gar nicht mehr aufhören zu scrollen....so lecker Sachen und die schönsten Food-Fotos überhaupt...
    VlG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  16. ach susanne,
    bei dir möchte ich mich sofort an den küchentisch setzten.
    dir bilder sind dazu noch wunderwunderhübsch.
    alles liebe,
    dani von klitzekleinen bloeg

    AntwortenLöschen
  17. NOM!! Ich liebe das deftige Essen in den Wintermonaten mehr als jeden Salat im Sommer!
    Es geht nichts über defitge Eintöpfe mit Kohl und Fleisch :-)
    Deine Idee mit dem Strudel finde ich wirklich super und werde ich auf jeden Fall nachkochen :-)
    GlG!

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Susanne,

    ich habe den Strudel nachgebacken und ich kann nur sagen - sooo lecker. Danke für das tolle und so einfache Rezept.
    Habe dich in meinem Post natürlich verlinkt.
    http://sonnenschein2010.blogspot.de/2012/11/wirsingstrudel.html

    Lieben Gruß
    Teresa

    AntwortenLöschen
  19. Lovely blog!!! Greetings from Italy
    Loretta

    AntwortenLöschen
  20. Hallo, ich bin aus Italien Antonella und ich werde Ihnen folgen ... vergib mir für die Sprache aber nicht sprechen und schreiben in deutscher Sprache seit der High School! ... Ihr Blog ist wunderbar, voller Ideen und Inspirationen.
    Auch ich ca. 2 Monaten begann ich ein wenig blog (http://lepassionidiantonella.blogspot.it) und ich würde mich sehr geehrt, wenn Sie kommen, um mich zu besuchen gesucht!

    Best wishes
    Antonella

    AntwortenLöschen
  21. Klasse.
    Lieben Dank, für dein Rezept.
    Hier im Haus wird Wirsing geliebt. Von daher passt dieses Rezept ganz perfekt.
    Dir eine schöne Weihnachtszeit!
    Liebst,
    Marie

    AntwortenLöschen