Dienstag, 29. März 2011

gesund in den frühling: spinatsalat mit linsen und speck






Ich hatte Computerverbot. Kochverbot, Fotografierverbot, Kochbuchstöberverbot und Schreibverbot. Also absolutes Arbeitsverbot. Dafür hatte ich andere Dinge zu erledigen. Ich hatte ein Schlaf-Gebot, Gut-Essen-Gebot, Spaziergeh-Gebot und Ruhe-Gebot. Denn ich war auf Kur geschickt worden. Von meinem Mann. Zu meinen Elten. Mit Kind.

Das hört sich soweit ja nicht schlecht an. Jetzt kommt das Aber: Nach einer ekeligen Erkältung wurde ich noch scheußlicher krank: Tubenkatarrh mit Paukenerguss und Mittelohrenzündung. Hört sich widerlich an und ist es auch. Lieber eine Geburt, eine Magen-Darm-Infekt und Zahnschmerzen - zusammen - als die letzten 10 Tage!

Aber das ist jetzt vorbei. Was die Genesung allerdings noch vorantreiben würde, wäre so ein Frühling mit allem Drum und Dran. Mit Blühen und mit Ohne-Wintermantel und mit Ohne-Schal, mit Sonne, mit Draußen-Sitzen-Können. Einfach das ganze Programm.

Aber ich will ja jetzt nicht gierig werden. Eigentlich bin ich ja schon froh, dass die Sonne scheint und die Bäume blühen. Und der Salat paßt auch hervorragend zu diesem etwas indifferenten Frühlingswetter: Ein bißchen junger Frühlings-Baby-Spinat und ein bißchen wärmende Linsen mit Speck. Da wird man gleich viel schneller gesund und ich geh mich jetzt noch was schonen.


Ach, noch etwas zu dem Thema Linsen:
Linsen sind leicht verdaulich und haben einen sehr hohen Eiweißanteil, wodurch sie eine wichtige Rolle bei vegetarischer Ernährung sind. Vitamin B hat einen guten Effekt auf Nerven- und Gehirnzellen, außerdem sind sie arm an Fett. Entgegen der üblichen Meinung müssen sie vor dem Kochen nicht eingeweicht werden.

Braune Linsen oder Tellerlinsen: häufig in Deutschland verwendet.
Gelbe und rote Linsen: meist aus Indien, sehr gut verträglich, zerfallen beim Kochen zu Mus, nach 10-20 Minuten gar.
Berglinsen: rötlich-braune Linsen aus der Türkei, besitzen ein würziges, nussiges Aroma und haben eine feste Konsistenz. Gut für Eintöpfe.
Puy-Linsen: Diese nussigen Linsen mit fester Konsistenz kommen ursprünglich aus der französischen Region Puy de Dôme.
Belugalinsen: Diese kleinen feinen Linsen aus Kanada sind nach 20 Minuten gar und behalten ebenso eine feste Konsistenz. Sie erinnern an Kaviar, daher ihr Name.

Kommentare:

  1. oh je, ich hoffe es geht dir schnell wieder besser und der fühling blinzelt ja schon um die ecken... hab deinen blog erst vor kurzem entdeckt und freue mich schon hier in ruhe zu lesen :)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, Paukenerguss und Mittelohrentzündung hatte ich als Kind öfter, mit darauf folgenden Paukenröhrchen und allen Schikanen. Zitat Ohrenarzt vor ein paar Monaten: "Ihr Trommelfell sieht aus wie eine Fransenjacke." Aua, ich kann gut nachvollziehen, was du die letzten Tage durchgemacht hast.
    Der Salat ist ein schöner Start in den Frühling, Linsen liebe ich.

    AntwortenLöschen
  3. Am Wochenende soll der Frühling ja in vollem Umfang zuschlagen, wie man so hört - also noch 2 Tage Zähne zusammenbeissen und dann wird alles gut! Mit jungem Spinat ist der Gemüsemann immer ein bisschen unstet, hoffe ich doch jede Woche wieder drauf - mal klappts, mal nicht. Ist ein schöner Salat den du da hast, könnte ich mir auch ein Spiegelei gut dazu vorstellen.

    AntwortenLöschen
  4. Ja, er war knackig und doch ganz zart - der Spinat. Wie wär's mit einem pochierten Ei zum Spinat? Ich hörte übrigens auch schon von einem fulminanten 20 Grad-Wochenende! Hurra!

    AntwortenLöschen
  5. Pochiert geht auch - aber das macht doch grade jeder. Es lebe das Spiegelei ;-)

    AntwortenLöschen
  6. liebe susanne, deine posts sind allesamt immer wieder ein herzhüpfer für mich! alles ist so stimmig: das lay-out, die bilder, das rezept. kompliment! und mit dem heutigen gericht hast du bei mir voll ins schwarze getroffen; alles lieblingszutaten. ich freue mich aufs wochenende, da koche ich`s nach. ganz schnelle besserung wünscht dunja

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Dunja, ich glaub' das war das Schönste und Netteste was ich bisher an Kommentaren bekommen habe! Und wie schön, das diese Freude auf Gegenseitigkeit beruht! Ich wünsche Dir auch ein sonniges Wochenende und weiterhin viel Freude beim Lesen und beim Nachkochen! Herzlichst Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Oh je, das tut mir leid, daß du 10 schlimme Tage hinter dir hast. Jetzt kann es nur noch bergauf gehen - und das Wetter spielt auch mit. Am WE kriegen wir die volle Ladung Frühling.
    Ich liebe Linsen, bei mir gibt es sie ganz oft als Salat - von der mediterranen bis zur orientalischen Variante. Da muss diese mit Spinat auch unbedingt ausprobiert werden.
    LG, Alex

    AntwortenLöschen
  9. Love your clean simple styling. Very fresh :).

    AntwortenLöschen
  10. Hey Alex, freu mich auf Feedback wenn's geschmeckt hat. Hab mir übrigens überlegt, dass so kleine Wachtel-Spiegeleier mit Spinat zum Osterbrunch auch fein wären - oder auch pochiert, auch wenn's alle machen ;) Hab noch nie pochierte Wachteleier gesehen, geht das, was meinst Du? Und schmeckt das vor allen Dingen?

    AntwortenLöschen