Mittwoch, 11. Januar 2012

reibekuchen mit linsen - inspiriert von yotam ottolengi







Lasst Euch erst mal diesen Namen auf der Zunge zergehen, bevor Ihr weiterlest. Dieser junge Gott - okay, ist vielleicht nicht mehr ganz so jung, sieht aber verdammt gut aus - kocht so gut, dass einem der Kopf qualmt. Ich habe ihn auf einem Blog, bei Nordljus, dem Foodblog von Keiko Oikawa, die das Restaurant und eines der Shops von Herrn Ottolenhgi fotografiert hat, entdeckt und dann in der Zeitschrift delicious. Er hat 1 Restaurant und 3 Delis/Shops in London, kommt ursprünglich aus Israel und hat schon zwei Kochbücher verfasst: Plenty (dt. Fassung: Genussvoll vegetarisch) und The Cookbook (dt. Das Kochbuch). Das Plenty steht schon auf meiner Kochbuch-Möchtegernhaben-Liste... neben noch soo vielen anderen.  

So, und in der delicious habe ich sein Rezept gesehen, welches mich zu meinem Rezept hier - allerdings nicht vegetarisch - inspiriert hat. Das Foto zeigt ein goldgelb knusprig gebackenenes Blätterteigküchlein. Darauf thront eine cremige Köstlichkeit aus Puy-Linsen, Spinatblättern und griechischen Joghurt, gewürzt mit Koriander, Kreuzkümmel, Minze und Zitrone. Es läuft einem das Wasser im Munde zusammen.

Ich habe nun den Blätterteig durch Reibekuchen ersetzt und statt Joghurt eine Ziegenkäsecreme gemacht. Wer keinen Speck verwenden möchte, streut über das fertige Gericht einfach ein bißchen Meersalz. Fertig und lecker!  

Kommentare:

  1. Mmmmhhhh..klingt sehr verlockend! Ich liebe Linsen in jeder Form! Ich verfolge Deinen Blog seit kurzer Zeit und bewundere Deinen ganz persönlichen Stil. Tolle Fotos!!!

    Viele Grüße

    Katharina, Genussmanufaktur ess.raum

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katharina, merci! Übrigens, wenn Du Lust hast habe ich da noch einen Spinat-Linsen-Salat für Dich.
      Unter: http://la-petite-cuisine.blogspot.com/2011/03/gesund-in-den-fruhling-spinatsalat-mit.html
      Lass es Dir schmecken;) Herzlichen Gruß Susanne

      Löschen
  2. Ohh ich denke, dass ich essen gehen muss. Mein Magen klingt schon!
    Sehr schöne Fotos!

    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Reni, ich mag Dein Deutsch soo gern. Wirklich! "Mein Magen klingt" hört sich einfach zauberhaft an. Viel poetischer als "mein Magen knurrt". Vielen Dank für diese Gedanken. Herzlichst Deine Susanne

      Löschen
  3. Am Montag habe ich Rösti zum Abendbrot gemacht und Shrimps dazu. Hätte ich da schon dieses Rezept gehabt, das wär bestimmt noch ein Ticken leckerer gewesen.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  4. Danke für das tolle Rezept
    wird ganz bald nachgekocht

    LG Ilka

    AntwortenLöschen
  5. Belugalinsen und Ziegenkäse - eine unschlagbare Kombination. Auch "Alblinsen", die immer mehr auch außerhalb Süddeutschlands zu sehen sind, kann ich sehr empfehlen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia, habe noch nie von Alblinsen gehört. Wie sehen die aus und wie vor allem schmecken sie? Und das Wichtigste, wo bekomme ich die überhaupt her um sie mal auszuprobieren? Danke aber zunächst mal für den Tipp! Lg Susanne

      Löschen
  6. http://www.alb-leisa.de/

    aber die verkaufsstellen, die die angeben, sind nur im postleitzahlengebiet 7 und 8,... hmmmmmmmm. herzliche linsen-grüße aus stuttgart! liz

    AntwortenLöschen
  7. Soooo viele wunderschöne Rezepte und vor allem auch super schöne Fotos dazu. Schön, dass ich dein Blog entdeckt habe.
    Einen lieben Gruß von http://potpourriderfarben.blogspot.com
    von kerstin

    AntwortenLöschen