Sonntag, 13. Februar 2011

bischof valentin von terni - patron der liebenden










Zum Valentinstag möchten viele etwas ganz Besonderes in der Küche zaubern. Entweder kochen beide oder er für sie oder sie für ihn. Wie wäre es denn mal mit etwas Unaufwendigen? Damit mehr Zeit zu Zweit am Abend bleibt. Zum Beispiel eine Käseplatte. Dazu gibt es selbstgemachte Butter und ein hausgemachtes Birnenchutney (kann man schon einen Tag vorher zubereiten). Die Paninis sind vom Bäcker. Der Rotwein aus dem Keller. Und zum Nachtisch gibt’s eine vorbereitetes eisgekühltes Eton Mess zum aus der Schale löffeln. Ganz simpel und ganz köstlich. Und ganz viel Zeit, um zu Zweit in die schöne Februarnacht zu schauen.



Anmerkungen zur Butter: Ich esse wahnsinnig gerne Butter. Margarine schmeckt mir einfach nicht. Nun wollte ich mal ausprobieren, wie man selbstgemachte Butter macht und wie sie schmeckt. Angeblich soll es ganz einfach sein. Ich folgte einem Rezept aus dem Kochbuch: Sahne & Milch, wonach die Butter aus Crème fraîche besteht, die in einem geschlossen Marmeladenglas mit der Hand 12 Minuten geschüttelt werden soll, bis Butter entstanden ist. Ich dachte: Schüttel' ich ein bißchen, wird schon. Nach 40 (!!!) Minuten schütteln, gab ich schweißgebadet auf. Aber ich gab mich nicht geschlagen. Ein anderes Rezept mußte her, von dash and bella. Ich versuchte es nun mit süßer Sahne, allerdings muß ich gestehen, nun mit dem Handrührer. Nach 10 Minuten hatte ich köstliche Butter, verfeinert mit Fleur de Sel. Man kann natürlich auch noch frische Kräuter dazugeben. Sicher auch wunderbar zu Grillfleisch oder Gemüse. Aber die Schüttel-Methode, die werde ich sicher noch mal testen. Aber mit Sahne!

Anmerkungen zum Eton Mess: Das Rezept des Desserts habe ich bei sevenspoons entdeckt und ist rein optisch schon mal ein richtiger Hingucker. Aber auch geschmacklich ein Genuß! Ich kann nur empfehlen 6-7 innen noch weiche Baisersklekse grob in die Sahne-Mischung hinein zu krümeln. Je mehr Baisersstücke in dem Dessert, desto leckerer ist es. Das Rezept der Baisers ist von Jamie Oliver. Eton Mess ist ein englischer Dessert-Klassiker, benannt nach dem englischen Elite-College Eton und wird alljährlich beim Cricket-Match zum Picknick gegessen. Das Original Rezept besteht allerdings aus Sahne, frischen Erdbeeren und Baisers. Mess heißt Durcheinander oder Unordnung, eine Anspielung auf das Aussehen des Desserts. Glaubt man so manchen Legenden, wie das Dessert seinen Namen erhalten hat, so soll sich einst ein großer Labrador auf den Picknickkorb gesetzt haben...

Kommentare:

  1. Wahnsinnig lecker. Wahnsinnig schöne Fotos!!! Beides. Ich möchte mir am liebsten sofort das Eton Mess herbeibeamen und essen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Nachtrag: Ich konnte die letzten Stunden an nichts anderes denken. Also auf zum Zutaten-Einkauf. Eton Mess steht nun im Gefrierfach. Alles Gute zum Valentinstag. Sie für ihn ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja, irgendwie werde ich nicht per Email benachrichtigt wenn hier was Neues kommt. Und so hab ichs verpasst ... Ist ne feine Sache als ausgedehnter Nachtisch. Also Wein und Käse und überhaupt --- halt richtig französisch.

    AntwortenLöschen
  4. Hört sich schon wieder sehr lecker an ;)

    AntwortenLöschen