Mittwoch, 16. Dezember 2015

Seit dem Wochenende unser süßer Lieblings-Pie // Spekulatius Pie mit Spekulatius Karamell






Super Neuanschaffung: Wieder verwendbare Baking Beans. 


















Übersetzung // Playmobil Wikingerschiff, Seeungeheuer, 2 Wikinger + richtigen Schlitten


Von Spekulatiusgewürz beziehungsweise von den Gewürzen Kardamon, Koriander, Zimt & Co. kann ich um Weihnachten nicht genug bekommen. Am liebsten mache ich meine Mischung selber....die ganze Wohnung duftet dann so herrlich heimelig. Verwendung findet Spekulatius bei mir oder bei uns dann in Ovomaltine, in Kuchen, Popkorn, Plätzchen, selbstgemachten Baileys, Trüffel, im selbstgemachtes/r Eis/Parfait, Pfannkuchen, oder Zucker, Brot, aber auch herzhaften Gerichten, wie etwa in Wildgerichten. Ach, da kann man sich wirklich austoben.

Dieser Apple Pie kam gut an. So gut, dass ich den nochmal machen darf. 

"Mama, Du kannst so toll backen, da brauche ich Dir gar nicht zu helfen." Wie praktisch. Ist das bei Töchtern auch so? Schmieren die einem auch Spekulatiuscreme, ähm Honig um den nicht vorhandenen Bart, um nicht mithelfen zu müssen?

Ha, nur ums Tischdenken kommt er nicht drumherum. Da bin ich beinhart. Auch wenn er meckert: "Immer muß ich alles alleine machen!" Sehr amüsant. 

Ich denke, er bekommt seine gesammelten Sprüche wenn er 18 ist, oder wenn er sein erstes Kind bekommt. Ich bin froh, alles aufgeschrieben zu haben, seitdem er angefangen hat zu brabbeln. Von der ersten Lauten, bis zu den amüsanten und den süßen Gedanken und Kuriositäten, die tagtäglichen aus diesem kleinen Mund strömen. 

Was er allerdings ganz gerne macht, abgesehen Vom-in-der-Küche-mithelfen, ist, die Dinge, die ich gekocht oder gebacken habe, in die Kamera zu halten. Sofern dies am Wochenende geschieht. Da stellt er sich garnicht so ungeschickt an. Am liebsten möchte er allerdings hinter der Kamera stehen und ich soll die Sachen halten. Nun, wir werden sehen, wohin sich das entwickelt. Ich bin ja für alles offen. Assistenten kann man nie genug haben. 

REZEPT
Spekulatius Apple Pie mit Spekulatius Karamell

Für den Teig:
250 g Dinkelmehl
150 g kalte Butter
1,5 EL Rohrohrzucker
1 EL Spekulatiusgewürz
1 gestr. TL Salz 
1 Ei (M)
55-60 ml sehr kaltes Wasser 

etwas Butter zum Einfetten
Backpapier
Hülsenfrüchte, wie Erbsen oder Linsen
23 cm Pie-Form 

Für die Füllung:
3,5 große säuerliche Äpfel, geschält und in Scheiben geschnitten

Alle Zutaten, bis auf das Ei und das Wasser, mit der Hand, oder wem das lieber ist, mit den Knethaken eines Handrührers, zu einem krümeligen Teig kneten. Das Ei mit dem Wasser verquirlen und darunter kneten. Eventuell ein wenig Mehl hinzufügen, wenn der Teig zu feucht ist. Den Teig bis zur Verwendung mit Klarsichtfolie abdecken und kühl stellen. Die Pieform ein wenig einfetten. Den Teig halbieren, passend ausrollen und in die Form legen. Auf den Teigboden bzw. die Ränder ein Backpapier legen und mit Hülsenfrüchten beschweren, damit sich der Teig beim Blindbacken nicht wölbt. Dafür den Backofen auf 180 Grad vorheizen und 5 Minuten mit und 3 Minuten ohne Papier und Hülsenfrüchte backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Aus dem restlichen Teig das Gitter zuschneiden. Dafür den Teig ausrollen und 3 cm breite Streifen schneiden. 

Für das Spekulatius-Karamell:
110 g Butter
70 g Rohrohrzucker
1 EL Spekulatiusgewürz
1,5 EL Mehl
30 ml Wasser 

Die Butter in einem Topf schmelzen und das Mehl mit einem Schneebesen hineinrühren. Dann den Zucker und das Wasser dazugeben und rühren. Aufkochen lassen und 2-3 Minuten köcheln lassen.

Backofen auf 220 Grad vorheizen. Die Apfelscheiben in die Teigform geben, das Karamell darüber verteilen. Etwas übrig lassen. Nun die Teigstreifen als Gitter darüber "weben". Mit einem Pinsel das restliche Karamell auf dem Teig verstreichen. Den Apple Pie 15 Minuten backen, dann den Ofen auf 170 Grad runterschalten und weitere 30-40 Minuten backen, bis die Äpfel weich sind. Eventuell den Pie mit Alufolie abdecken, damit die Oberfläche nicht verbrennt.  




Kommentare:

  1. Liebe Susanne, der sieht so köstlich aus!!
    Ich hab ihn auch schon über instagram bewundert und immer wieder läuft einem direkt das Wasser im Munde zusammen!
    Der Brief ans Christkind ist auch allerliebst! :)

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm! Herrlich! Sowohl Pie, als auch die Bilder, die Worte, die Anekdoten.
    Danke!

    Wünsch euch wundervolle Weihnachten, meine Liebe! Hoffentlich auf irgendwann mal wieder in Österreich!
    Nora

    AntwortenLöschen
  3. Das Rezept ist super und einfach lecker - auch jetzt im Januar noch. Vielen Dank und VG

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm das sieht so unheimlich lecker aus! Wird direkt gespeichert und probiert.

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen