Mittwoch, 4. Dezember 2013

erster advent und heisse suppe auf dem sofa












 
Ruhe kehrt ein, wenn ich diese Suppe essen, denn diese Suppe esse ich mit Genuss alleine. Zwar nicht am Tisch, wie sich das gehört, sondern auf dem Sofa. Ich bin jetzt grad auch keine Mama, sondern eine, die es sich auf dem Lammfell auf dem Sofa bequem macht, die ihre kalten Füße unter die Kissen steckt, und die laut schlürfend Suppe isst. Denn die ist heiß und scharf! Hauptsächlich deswegen esse ich sie auch alleine, denn irgendwie ist mir der Cayennepfeffer ausgerutscht und erst dachte ich mir noch nichts dabei, bis ich die Suppe kostete...Aha! Schön scharfes Süppchen, die Sahne hat nicht so viel gebracht, also empfehle ich Euch beim Cayennepfeffer Vorsicht walten zu lassen. Aber so alleine essen ist auch mal schön, denn dann fallen Dinge weg wie zehnmal Aufstehen bei Gemütsäußerungen wie „Ich hab Durst“, „Ich möchte noch einen Toast“, weitere zehnmal Aufstehen für andere Dinge wie Serviette holen um den Mund abzuwischen oder „Ich muß Pipi-Helfen-beim-Hose-aufmachen-ecetera“ und Sätze wie „Bitte setz Dich hin“ oder „Teilen-wir-das-Frühstücksei-ja-oder-nein-Diskussionen“. Ich muß nicht reden beim Suppeessen und auch nicht aufstehen. Luxus!

Und das wollen wir doch eigentlich alle sehnlichst im Advent. Verschnaufen. Ausatmen und Einatmen ohne in Atemnot zu geraten. Innenhalten. Besinnlich werden. Den Duft von abgebrannten Streichhölzern und Weihnachtsbäckereien wahrnehmen und geniessen.

Advent ist heute nicht mehr die stillste Zeit im Jahr, dass sage ich jetzt ohne moralisch werden zu wollen, ich nehme mir auch immer recht viel vor, manchmal denke ich, es ist ein bißchen wir vor einer Geburt (hahaha) – alle wollen einen „noch sehen“ und „dies und das mit einem unternehmen“, als würde man „danach“ nicht mehr existieren. ;) So ist das auch im Advent, man will bis Weihnachten (also in drei Wochen) tausend Dinge machen, die man in seinem Geiste mit einem schönen Weihnachten verbindet und das ist meist zu viel des Guten. Was kann man dagegen tun? Ich werde wieder mal in mich gehen und versuchen, etwas (!) ruhiger und gelassenen zu sein, weniger (mit dem Kind) schimpfen, weniger Ungeduldigsein, weniger Hetzen, der Stille nachhorchen (ich liebe Stille!) und:

Ich werde mir in den kommenden drei Wochen ein paar mal den Luxus gönnen und alleine essen, denn dann kann ich das Essen wahrlich mehr geniessen - auch wenn ich Essen in Begleitung meines kleine Sohnes sehr liebe, wie ich das hier angedeutet habe.

Macht's Euch gemütlich!

***

Kommentare:

  1. Ach sind das wieder schöne Bilder. Und du hast total recht. ich freue mich auf einige Stunden allein. ich setz mich dann immer mit den (allerschlimmsten :)) Schnulzen aufs Bett und trinke ungesunde Heißgetränke … darauf freue ich mich schon seit Wochen! Auf eine besinnliche Adventszeit! Ganz liebe Grüße, deine Thea

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin hin und weg! Wunder-, wunder-, wunderhübsche Bilder! Die Suppe kann ich bis hier her riechen und möchte am liebsten in den Bildschirm greifen um mir die Schale selbst zu nehmen, und dann dein so persönlich toll geschriebener Text! Ich habe mich direkt in dich hineinversetzen können wie du eingekuschelt auf deiner Couch sitzt und deine Suppe in Ruhe genießt. :)
    ich weiss nicht warum ich deinen Blog noch nicht gesehen habe aber hier bin ich sicherlich nun öfter :)
    Achja, und das Rezept ist gemerkt, um bei den kalten Tagen sich schön von innen her aufzuwärmen - scharf soll da ja auch prima klappen ;)

    Ganz liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  3. Da mein Sohn jetzt in der Ganztagesschule ist, esse ich jeden Tag mittags allein und ich genieße es - ich kann exotisch kochen ohne die "ich-will-aber-lieber-Nudeln-mit-Tomatensoße-oder-Pizza-oder wenigstens- ein-Butterbrot" Diskussion!!
    lg
    Tinka

    AntwortenLöschen
  4. ... sitze gerade auf der couch und geniesse deinen post zu lesen!!! Die Suppe sieht herrlich lecker aus, das wird wohl nicht "nur" am Foto liegen ;-) Ich habe noch nie Süßkartoffeln verarbeitet und bin gespannt, es soll kalt werden am Wochenende - Suppenwetter :-)
    Einen gemütlichen Abend,
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. inzwischen geköchelt, schmeckt sehr fein!!! Dazu das Hackfleisch wirklich lecker. Danke für das tolle Winter-Rezept. Schööööööne Woche Euch,
      Silke

      Löschen
  5. Mhhhh, so ein schöner Luxus! Lecker sieht deine Supper aus und so eine Auszeit auf der Couch damit wäre echt was feines!
    Dein Adventskranz ist auch soooo hübsch geworden! Ganz schlicht und elegant. Das gefällt mir sehr!
    Hab noch eine schöne Woche! Ganz liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Fantastic blog, great job. Thank you!

    AntwortenLöschen
  7. *lach* ich hab mal Freunde kurz nach der Geburt ihres ersten Kindes besucht. Die haben das Baby bei mir abgeladen und gleichzeitig gaaaanz schnell ihr Abendessen in sich reingeschaufelt. Das ging Zack-Zack. :D Erklärung: sonst mussten sie des Babies wegen immer nacheinander essen, so dass mindestens einer immer einen erkalteten Teller vor sich hatte. Und DIE Gelegenheit mit Baby bei mir auf dem Arm musste natürlich genutzt werden.

    Liebe Grüße von der Natali aka Luna ♥

    AntwortenLöschen
  8. Was bin ich froh diesen Blog gefunden zu haben :-))) Superschöne Bilder, knuffige Texte und tolles Layout! Hmmm, und im April ist ein Workshop in Stuggitown.. kann ich da auch so tolle Sachen lernen?? :-))))
    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tausend Dank, Tina!! Leider ist der Stuttgart-Workshop schon ausgebucht...Berlin auch...aber wir planen noch weitere in 2014. Schreib doch einfach mal eine Email an shootthefood@web.de, dann können wir Dir demnächst eine Email mit den Terminen schicken. Liebe Grüße Susanne

      Löschen
  9. Mit DER Suppe würde ich auch gerne auf dem Sofa sitzen ... :o)))
    Du richtest nicht nur die Speisen, sondern auch die Rezepte immer ganz wundervoll an!

    GLG
    Helga

    AntwortenLöschen