Dienstag, 13. August 2013

NEU: kinderküche 1 - spaghetti mit erbsensauce





















Ab heute gibt es eine neue Rubrik hier: Kinderküche, die auch Großen schmeckt. Denn wer kennt das nicht; das Kind ißt dies und jenes nicht, aber einem selber kommen die 9,5 Varianten Kartoffeln mit Ei schon bei den Ohren raus. Daher habe ich mich aufgerafft ab und zu ein kinder- und erwachsenentaugliches Rezept zu zeigen, welches hier im Hause großen Anklang findet. Und keine Angst ich werde nicht jedes mal ein Märchen erzählen, aber vielleicht ;)

Habt einen zauberhaften Sommer!

Übrigens ist das Erbsenausschoten ist eine lustige Beschäftigung für Groß und Klein!  


Es war einmal ein kleiner Ritter der wollte so gerne auch mit den großen Rittern losziehen, wenn sie mit ihren tollen Pferden losritten. Das war sicher sehr aufregend. Aber er war noch zu klein und mußte noch auf der Burg bleiben. Eines Tages aber rief ihn der Burgherr zu sich und sprach: „Nun, kleiner Ritter, wie ich höre willst Du gerne mit den anderen mitreiten. Stimmt das?“ „Ja“, sprach, da Wendelin“, das wünsche ich mir schon soo lange.“ „Dann mußt Du Dich wohl bereitmachen, denn ab heute bist Du ein großer Ritter und darfst mitziehen.“ Der kleine, äh, großer Ritter, konnte es gar nicht glauben. Hatte er richtig gehört? Er stand da und starrte den Burgherrn an. „Hat es Dir die Sprache verschlagen?“, sagte der Burgherr. „Oh, nein, mhh, ja, also...“stotterte da Wendelin. Er schaffte es gerade noch sich artig zu bedanken und lief ganz eilig zu seiner Hütte. Dort zerrte er seine Rüstung aus dem Schrank und polierte sie, bis er sich darin spiegelte. Zufrieden besah er seine Arbeit. Dann ging er zu seinem Pferd, streichelte es und begann es zu bürsten und zu kämmen. Es sollte für den ersten Ausritt genauso prächtig aussehen wie er.

Es war schon spät Abends und so ging er ganz aufgeregt zu Bett. Am nächsten Tag klingelt in aller Frühe der Wecker: Zeit aufzubrechen. Wendelin schlüpfte in seine glänzende Rüstung und bestieg sein geschmücktes Pferd.


Im Auftrag des Burgherrn zogen sie los, um herauszufinden warum es seit einigen Tagen so furchtbar heiß war. Es war kaum auszuhalten und jeden Tag wurde die Hitze größer. Der kleine Ritter begann schon in seiner Rüstung zu schwitzen, aber das störte ihn nicht. Er war endlich dabei!

              
Sie ritten lange durch Berge und Täler, durch Bäche und Wälder und schwitzen alle ganz fürchterlich. Da hörten sie in der Ferne ein tiefes Grollen. Zuerst dachten sie es wäre ein Gewitter, aber da hörten sie auch ein wütendes Fauchen. Nein, nein, das konnte unmöglich ein Gewitter sein. Je weiter sei ritten, desto lauter wurden die Geräusche und die Erde bebte. Da bekamen sie es mit der Angst zu tun. Was war das bloß? Aber es half nichts. Sie mußten weiter.

Sie traten aus dem Wald, durch den sie geritten waren und da sahen sie einen riesigen Berg vor sich, aus dessen Mitte es qualmte und rauchte. „Das ist aber ganz schön unheimlich“, dachte sich das der kleine Ritter. Sie blieben stehen und überlegten gemeinsam, was zu tun war.




Was sie nicht wußten: in Inneren des Berges war ein kleiner Feuerdrache. Der hieß Wetzel. Seit ein paar Tagen spukte er unablässig Feuer und konnte nicht damit aufhören. Es war so ähnlich wie ein Schluckauf nur viel viel schlimmer. Vor lauter Zorn, nicht damit aufhören können, stampfte er immer wieder mit seinen großen Füßen auf, dass der Boden nur so wackelte. Da fauchte er ganz wütend, auch wenn es ihm dadurch nur noch heißer wurde. Und dabei glühte der Berg schon von ihnen und außen.


Plötzlich machte es ganz laut „Buuhhhh“, aus allen Richtungen. Die Ritter waren in den Berg geschlichen und bewarfen nun den Drachen mit Erbsen, indem sie die Schoten ganz schnell zusammendrückten, sodass die Erbsen wie kleine Kanonenkugeln auf den Drachen trafen.


Überall bekam er die kleinen harten grünen Dinger ab. Am Hals, am Schwanz, an der Wange, am Knie und auf der Nase. Einfach überall.


Er war so erschrocken darüber, und hatte gar nicht die Zeit „Aua“ zu rufen, als er bemerkte, dass das Feuerspuken aufgehört hatte.  


Auf einmal war es ganz still im Berg und die Ritter schauten den Drachen an und der Drache die Ritter. Da begann der kleine Drache sich zu freuen und um den Rittern das zu zeigen begann er sich zu drehen und zu tanzen. Aber ganz plötzlich gerieten seine Arme und Beine durcheinander, er stolperte und strauchelte und fiel der Länge nach mit einem lauten „Wummmms-Rumms-Plummmps“ hin. Die Erbsen, ja die Erbsen waren schuld daran gewesen.  


Schon hatten die Ritter Sorge, der Drache würde wieder Feuer spuken, denn er war so außer Atem, dass aus seinem großen Mund furchtbar heiße Luft kam. Aber der Drache spukte nicht Feuer. Er begann zu lachen und da lachten auch die Ritter mit und freuten sich, dass sie nicht mehr so viel schwitzen mußten. Und der Drache sagte Tschüss zu den Rittern und freute sich, dass er nicht mehr Feuerspucken mußte.


P.S: Wir befinden uns seit Kurzem in der Saurier,- und Ritter-, und Drachen-Phase und jedem Abend muß ich mir eine "Saurer-Gezähle" oder "Ritter-Drachen-Gezähle" ausdenken, wobei das entstand ;)





Kommentare:

  1. Ist das zauberhaft, liebe Susanne! Die Erbsen und Wetzel und die Ritter und überhaupt. Hach. Bei Dir wär ich auch gern Kind.

    Alles Liebe
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Conny, vielen lieben Dank Dir! Ich glaub ich muss mir noch viele Wetzel-Wendelin-Geschichten ausdenken, bis mein Kind in der Pubertaet ist :D
      Liebe Gruesse Susanne

      Löschen
  2. ach susanne, wie wunderbar!
    ganz besonders gefällt mir der kleine erbsenzähler. <3
    alles liebe,
    dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kleine Erbsenzaehler sind doch nicht suessesten,gell? Liebste Gruesse!

      Löschen
  3. Oh wie wundervoll liebe Susanne! Ich glaube, die muss ich nachher beim Mittagessen mal vorlesen, da werden hier aber ein Paar Herrschaften sehr glücklich sein!
    Vielleicht essen sie dann auch mal Erbsen ;-)
    Liebe Grüße
    Martina.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. <3 Und wie hat ihnen die Geschichte gefallen?
      Liebe Gruesse Susanne

      Löschen
  4. GANZ GROSS! Große Pasta- & Geschichten-Liebe! Werde das Rezept auf jeen Fall ausprobieren, sieht seeehr lecker aus. Außerdem sind grüne Erbsen was tolles!
    Drück dich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tausend Dank meine Liebe! Dieses Erbsengruen ist unschlagbar! Bis bald! Liebe Gruesse Susanne

      Löschen
  5. Oh wie schön ist...dieses Gericht und diese Geschichte!

    AntwortenLöschen
  6. mehr von der kinderküche, die auch großen schmeckt:) das thema find ich klasse und freu mich auf weitere post. LG daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Danke! Dann mache ich wohl weiter ;) Liebe Gruesse Susanne

      Löschen
  7. Oh, lecker. Ich mag beides: Nudeln und Erbsen. Ich habe es schon oft zusammen in einem Auflauf kombiniert. Schmeckt prima!

    Fröhliche Sommergrüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  8. Freue mich sehr über diese Rubrik, finde den ganzen Beitrag sehr amüsant und nett gemacht. Weiter so :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ivy! Der naechste Beitrag ist schon in Planung ;) Liebe Gruesse!

      Löschen
  9. Was für ein wunderbares Posting.

    Dieses Essen gibt es bei uns auch öfter. Leicht abgewandelt und mit TK-Erbsen.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manu! TK-Erbsen kann man selbstverstaendlich auch nehmen! Aber es ist halt nicht derselbe Spass. Ich muss aber gestehen, dass es geschmacklich nicht so ein grosser Unterschied ist, wie ich dachte...;)Liebe Gruesse Susanne

      Löschen
  10. Wundervoll - eine tolle Idee!
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  11. Wirklich, ganz entzückend!! Was für ein tolles Post.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Susanne,
    mein kleiner Sohn (5) und ich haben gerade Deine wundervolle Rittergeschichte entdeckt. Wir beide finden es sooo cool. Bei jedem Foto haben unsere Augen geleuchtet. Gibt es mehr davon ? Du hast einen wunderbaren Blog ich verfolge ihn regelmässig.
    Liebe Grüsse Sandra

    AntwortenLöschen
  13. wow! was für ein nettes post! und die kinderküche ist eine spitzenidee, da wird ich gern öfter mal vorbeischauen!

    AntwortenLöschen
  14. kunjungan pagi semoga sukses selalu..
    http://goo.gl/9JCF5i

    AntwortenLöschen
  15. Jetzt muss ich mich hier auch mal zu Wort melden. Das ist ein großartiger Post. Ich finde es immer schön, wenn sich Bloggen nicht auf reine Rezeptsammlung reduziert.
    Lieben Gruß aus Wien von Frau Ziii

    AntwortenLöschen
  16. susanne! die schönsten erbsenbilder ever! ich habe meinen Erbsen-post für dieses jahr verpasst, danke dass es einen bei dir gibt! und das rezept ist genau das richtige für meine kleine Erbsenzählern :-) herzliche waldgrüsse, dunja

    AntwortenLöschen
  17. Hab grad Deinen Blog entdeckt. Ganz wunderbar! Und dann dieser Post. Köstlich! Buchstäblich und wortwörtlich. (Und passt so gut zu meinem heutigen). Die Rittersaurierdrachenphase kenne ich auch gut von meinem Patenkind. Vielleicht darf ich Deine köstliche Gechichte mitsamt Erbsenpasta zum Besten geben!? ;-)))
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  18. sehr schönes Rezept für die Kinderküche

    AntwortenLöschen