Samstag, 25. August 2012

I fahr heit z'minga oder griaß de und pfiad gohd

 


















 
-->

Wenn ich Richtung Süden fahre und irgendwann vom Flachland ins Hügelland, vom Hügelland ins Bergland komme, geht mir das Herz auf. Ganz tief da drin rührt sich was. Es fühlt sich an wie nach Hause kommen. Wenn ich die Berge sehe, die grünen Wiesen mit den Heuschobern, die Kirchtürme mit den Zwiebeltürmchen, die Luft atme – ja die Luft ist definitiv anders (ich bilde mir ein schon an den Autobahnraststätten) – breitet sich ein Wohlsein aus, ein wahrhaftiges Glücksgefühl.

Im Speziellen fühle ich mich so wenn ich Richtung München und natürlich nach Österreich fahre. Auch wenn ich nie in München gelebt habe, ist diese Stadt ebenso wie Österreich im Allgemeinen meine Ur-Heimat. In München haben meinen Großeltern – ich glaube 50 Jahre gelebt – hier ist mein Vater aufgewachsen, hier ist mein Bruder groß geworden, hier haben meine Eltern gelebt bevor ich geboren wurde ich verbinde hier schöne Kurzurlaube oder Zwischenhalte während meiner Kindheit und Jugend. Das Haus ist zwar verkauft, aber den bestimmten Geruch im Hause meiner Großeltern, habe ich irgendwie immer noch in der Nase. Genauso wie das Kümmelbrot und die selbstgemachte Hagebuttenmarmelade meiner Großmutter. Ich kann mich an jede Ecke dort genau erinnern. Manche Gegenstände finden sich jetzt in meinem Zuhause und das ist schön, wie zum Beispiel ein vom meinem Opa weiß gestrichener Hocker mit Klappe oder die große verzierte Decke, die nun bei uns auf dem Klavier liegt oder die kleine blaue Milchkanne mit der abgesprungenen Kante, in dem morgens die Milch auf unserem Frühstückstisch steht.

Mit München verbinde ich aber nicht nur meine Großeltern, sondern auch herzallerliebste Freunde. Wir sehen uns selten, aber wenn doch, ist es als hätten wir uns gestern gesehen. Ich liebe so etwas! Und diese Herzlichkeit, diese Gastfreundschaft! Diese tolle Familie habe ich eng in mein Herz geschlossen.

Und diesen Sommer war es wieder soweit. Ich bin kein Langstreckenfahrer und diese 580 Kilometern nagen immer an meiner Aufmerksamkeit und so hatte ich mich 100 Kilometer vor München an einem Parkplatz ein Nickerchen gemacht – auf dem Lenkrad. Danach ging's munter weiter mit etwas schiefen Nacken. Egal. München winkt.

Mei, ist des wieder schee hier! Am nächsten Tag zeige ich Julius München. Als erste Tat gehe ich vormittags mit Julius zum Franziskaner Weißwurst essen. Julius liebt Weißwürste und Brezn. Ich auch. Und hier schmecken sie einfach am besten. Ich zeige Julius den Viktualienmarkt. Hier gibt’s ordentlich was zum zum Gucken. Wir kaufen zum Abendessen frisches Sauerkraut, Oliven, eine halbe Melone und Erdbeeren. Zum Abschluß gibt’s für jeden eine frischen gepressten Saft. Beim Hugenhubel kaufen wir noch Urlaubsbücher: Romane für Mama, Bilderbücher fürs Kind. Das Glockenspiel am Marienplatz spielt uns ein Liedchen, während wir ein Eis schlecken. An der Isar entlang fahren wir mit dem Bus wieder zurück und sitzen noch bis spät Abends am Spielplatz, wo die Kinder barfuss laufen und (manche) Eltern mit einem Weissbier den Sommer geniessen.

Kommentare:

  1. sehr schöne Bilder!

    Alles Liebe ♥
    C.

    AntwortenLöschen
  2. Mir geht das Herz auf wenn ich Deine Bilder sehe! Genau wie du liebe ich die Berge und ich kann sie jeden Tag sehen, da ich nur 30km südlich von München lebe. Ich wohne direkt an der Isar, zu sehr liebe ich es schnell in die Münchner Stadt zu bummeln, über den Markt zu laufen und die Leute zu beobachte wie sie vor dem Glockenspiel stehen und es bewundern :)
    Zu gerne wäre ich bei food the Shoot in München im September mit Euch dabei gewesen :( aber ich war ja zu spät! ich hoffe ihr kommt bald wieder

    Hab noch eine schöne Zeit in München!!! Saskia<3

    AntwortenLöschen
  3. Das nächste mal musst Du unbedingt kommen, wenn`s wieder die Flohmärkte in den Hinterhöfen gibt :o) Es ist einfach ein Traum, mal "hinter die Kulissen" schaun zu können! Seit wir Kinder haben wohnen wir zwar in einem Reihenhäuschen am Stadtrand aber eigentlich schlägt mein Herz für eine schöne Altbauwohnung in Haidhausen :o)

    Liebe Grüße aus dem sonnigen Süden
    alex.

    AntwortenLöschen
  4. Das hast Du wunderbar beschrieben - ich schätze mich sehr glücklich, hier leben zu dürfen!

    Herzliche Grüße,
    Papagena

    AntwortenLöschen
  5. Ach wunderbar, da geht mir als Münchner Kindl das Herz auf! Ich liebe diese Stadt und ich würde so gerne wieder in dieser wundervollen Stadt leben (oder zumindest noch näher dran, denn jetzt trennen mein Haus und den Marienplatz 50 km). Übrigens kann ich so gut nachfühlen wie es Dir in Punkto München und auch Österreich geht. Mein Papa ist Kärtner und seine ganze Familie lebt dort... jedes Mal wenn ich dorthin fahre ist es gewissermassen wie heimkommen... ich nenne es deshalb meine Herzensheimt. So sind Österreich und München Heimatorte für mich, denen ich mich immer tief verbunden fühle und nach denen ich immer eine Form von Heimweh habe!

    Danke für die schönen Fotos. Und ein doppeltes "schnief" dass ich nicht beim shoot the food in München dabei sein kann, denn leider haben wir genau an dem Samstag andere Pläne... ich hoffe also, es gibt ganz bald ein weiteres mal shoot the food in München!

    Liebe Grüsse von
    Frau Süd

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Susanne,

    ich habe deinen Blog gestern per Zufall entdeckt und ihn nun von A bis Z durchgelesen... mit Hochgenuss. Die Bilder sind wirklich spitze und die Rezepte genauso... Schade, dass es die Bilderstrecken in kk nicht grösser gibt, ich hätte mir das alles gern genauer angesehen, obwohl ich kein Norwegisch kann. Bei den Semmelknödeln und dem Apfelstrudel sind Kindheitserinnerungen hochgekommen (ich bin halb Tschechin)... ich freue mich auf noch mehr tolle Posts!

    Liebe Grüsse aus dem nördlichsten Kanton der Schweiz

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. ich habe gerade deinen Blog entdeckt. Wie schön, deine Fotos und die Texte.
    Das kann ich so gut verstehen, dass dir im Süden, in München, das Herz aufgeht. Ich wohne in der Nähe vom Bodensee und vom Allgäu und es ist einfach wundervoll hier.
    liebe Grüße
    Beatrix

    AntwortenLöschen
  8. Hach Susanne, sehr schön dein München Bericht... Ich muss auch unbedingt mal hin... Hab`s irgendwie immer noch nicht geschafft .-(
    Aber das Berg-Heimat-Nach-hause-kommen-warm-ums-Herz-werden-Gefühl kenn ich nur zu gut, allerdings fahren wir da immer nur an München vorbei und noch ein Stückchen weiter in die Stiermark zum Dachstein... ;-)

    Allerbeste Grüße
    Jules

    AntwortenLöschen
  9. Minga... meine Herzensstadt. Könnten wir es uns leisten wären wir schon lange hingezogen. Ich beneide Euch um Euren tollen Ausflug. ;D

    LG

    AntwortenLöschen
  10. wunder-wunderschöne fotos.. da bekomme ich richtig heimweh..ich kenne dein gefühl.. lg

    AntwortenLöschen
  11. Habe mich eben durch alle deine Posts durchgeklickt - nicht weil ich gerne koche, sondern weil ich deine Fotos wunderschön finde! Wow!
    Liebe Grüess
    Miriam

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Susanne,

    da kann ich nicht widersprechen, es grüßt aus dem Westen von M.

    Martin

    AntwortenLöschen
  13. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen