Dienstag, 14. Oktober 2014

il dolce far niente















© vom söhnchen gemacht






getrocknete sardinen - in the making












© vom söhnchen gemacht









arrivederci lago di garda
W
 
Der prächtige und warme Altweibersommer hat mich noch kürzlich (im Oktober) dazu gebracht wieder in luftigen Röckchen, ärmellos und in Sandalen herumzulaufen und somit möglichst lange das Sommergefühl aufrechtzuerhalten. Dazu gehört auch mich möglichst viel draußen aufzuhalten: bis spät Abends draußen im Café zu sitzen oder mit einem Teller Pasta über die Straße zum Rhein zu gehen und dort mit einem Glas Wein das Leben zu genießen. Die Sonne schimmert golden über den Fluß, ich liege im Gras und bin schlicht und ergreifend – mehr ergreifend, denn schlicht – glücklich. Und habe dabei Gedanken und Gefühlschnipsel von Italien: der Duft von Oleander, das Plätzchen von Wasser, ein Teller Pasta und Wein. Eigentlich nicht allzu viel anders wie hier in Köln. Das süße Leben gibt es eben überall, wenn man es lebt. Mein buntes, quirliges Eckchen, wo ich wohne, in dessen Mitte ein Café ist, wo immer was los ist, die Nähe des Rheins, die Menschen, die man mittlerweile kennt und die Menschen, die man neu kennenlernt. Köln ist Italien. Irgendwie. Italien ist überall. Und Italien ist in meinem Herzen. Die Bilder von unserem diesjährigen Sommerurlaub tun ihr übriges. Und ein Teller mit duftenden Spaghetti all'amatriciana setzen dem ganzen ihr Krönchen auf. Köln ist Italien. Italien ist überall. Man muß es nur finden und leben. Habt Ihr auch Euer Italien zuhause? 

Ciao
 W Eure la petite cuisine W

Kommentare:

  1. Wundervolle Bilder - das süße Nichtstun ist schonw as tolles :)

    Toller Text :))) Ja, Italien ist immer in meinem Herzen - auch zuhause :)

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein wunderbarer post, mir geht das Herz auf ! Ja und in Deinem speziellen Eckchen von Köln da war ich in meiner Jugend auch sehr oft.
    Liebe Grüße, Patricia

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbar - bella Italia und sein d f n :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Susanne,

    die Bilder sind wie immer eine Wucht. Schade, dass ich meinen Urlaub nicht so schön einfangen kann. In Italien war ich früher mit meinen Eltern fast jedes Jahr, jetzt schon lange nicht mehr. Vielleicht bald, dass Essen hole ich mir dafür oft nach Hause.
    Herzliche Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
  5. Herrliche Bilder und der Text - so wahr!
    Man sollte immer ein Stückchen Italien in sich aufbewahren, sich ein Stückchen Italien in den Alltag zaubern (und kochen) und ganz viel italienische Lebensfreude verbreiten.
    Tanti saluti!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Susanne,
    Wie recht Du hast...
    Wunderschöne Bilder aus Bella Italia.
    So lässt es sich Leben :-)
    Dein Sohnemann ist ganz schön groß geworden!
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Wow, tolle Bilder. Da bekommt man richtig Fernweh.
    LG Melli

    AntwortenLöschen
  8. Aber wer sendet denn ungefragt Pakte?

    AntwortenLöschen
  9. Wie immer tolle Fotos und von pasta all'amatriciana (allerdings lieber mit Bucatini als Spaghetti) bin ich seit Jahren Fan, aber es heißt "il dolce far niente", nicht "la". :-)

    AntwortenLöschen
  10. I don't know your language, but these photos will do. Such beauty. :)

    AntwortenLöschen