Freitag, 4. April 2014

crazy about spargel und bärlauch














 
Jedes Jahr wenn sich der Frühling endlich mit all seiner Pracht zeigt, wenn die Kirsch- und Äpfelbäume und Magnolien blühen und duften, bin ich schon voller Vorfreude auf die Bärlauch- und Spargelsaison. Und es ist deshalb so schön, weil beides nicht das ganze Jahr über erhältlich ist. Und es ist zusammen mit dem Rhabarber der Einstieg in den kulinarischen Frühling. Zuhause gab es bei uns in den Frühlingsmonaten sehr oft Spargel, erst nur den weißen, ganz klassisch mit gekochtem Schinken und brauner Butter. Aus den Schalen, den Enden und dem Sud kochte meine Mutter am nächsten Tag dann Spargelsuppe. Sollte ich auch mal wieder machen! Später entdeckte dann meine Mutter den grünen Spargel und war begeistert davon, diesen kaum schälen zu müssen. Es gab eine Zeit, in der ich den grünen Spargel lieber aß, er ist milder und hat auch teilweise etwas leicht süßliches. Der weiße Spargel ist herber und man muß ihn gewissenhaft schälen, sonst hat man beim Essen wirklich keine Freude.

Spargel ist so vielseitig. Den Grünen bevorzuge ich, wenn es schnell gehen muß, denn ich schäle ihn nie und er passt so gut zu Salaten und muß kaum gekocht geworden. Auch gegrillt oder kurz gebraten schmeckt er prima, wie in diesem Rezept.

Bärlauch habe ich erst sehr viel später entdeckt. Die erste Annäherung war etwas erbärmlich. Ich war 25 Jahre alt, kaufte mir Bärlauch im Supermarkt und kochte meine erste ungenießbare Bärlauchsuppe. Sie schmeckte einfach nur nach Bärlauch und sonst nach gar nichts. Die Bärlauch-Liebe kam dann noch etwas später. Nämlich in diesem Garten hier. 

Zwar bin ich nun gezwungen Bärlauch nicht aus dem heimischen Garten, sondern auf dem Markt zu kaufen, aber das tut der Genuss keinen Abbruch. Bevor er anfängt zu blühen und nicht mehr zu bekommen ist muß ich unbedingt noch etwas Bärlauchpesto für das Jahr zubereiten. Schmeckt himmlisch zu Gegrilltem, im Salat, mit Pasta und zu Fisch und Fleisch.

Für dieses Rezept habe ich den Bärlauch in ganzen Blättern einfach zu den Kartoffel-Puffern gegeben. Sie bekommen eine herrlich würzige, knoblauchige Note.

Mit der Kombination aus Kartoffel-Bärlauch-Puffern, gegrilltem Zander und grünen Spargel bin ich nun im kulinarischen Frühlingsrausch. Probiert es einfach aus, es schmeckt nach Frühling und Sonne!

Beides habe ich in der neuen Pflanzencreme von Rama ausgebraten, bzw. gegrillt. Pflanzencreme nehme ich schon lange zum Ausbacken von Kartoffelpuffern, es spritzt nicht und schmeckt lecker nach Butter. Rama Culinesse Olive ist mit 20% Olivenöl angereichert und eignet sich dadurch wunderbar für mediterrane Küche und für Gemüse.

Habt ein wunderschönes Wochenende und geht doch einfach auf Bärlauchsuche!
 
W Eure la petite cuisine W


! Herzlichen Dank an Rama für die Unterstützung zur Erstellung dieses Posts !



Kommentare:

  1. Die Bilder sind absolut göttlich, unglaublich hübsch und sehr entspannend anzuschauen, wenn man versteht was ich meine ;)
    Das Rezept klingt wirklich lecker, bei mir kam diese Woche auch schon gebratener grüner Spargel auf den Tisch. Es ist einfach immer wieder toll, wenn man den ersten Spargel auf dem Markt entdeckt. Dann weiß man, der Frühling ist da :)

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht soooo lecker aus, aber ich hab mich bisher nicht an Bärlauch herangewagt! Weiß auch nicht warum!? Deine Fotos sind einfach toll, man bekommt sofort Appetit!!!
    Liebe Grüße,
    Kiki

    AntwortenLöschen
  3. TOLL! TOLL! TOLL! Große Foto-Liebe. Und Susanne-Liebe. Und überhaupt. Du bist TOLL!

    AntwortenLöschen
  4. Tönt lecker und schaut auch lecker aus !!! Ich liiiiebe Bärlauch und Spargeln und deine Kombination ist toll! LG B.

    AntwortenLöschen
  5. Ooohhhh wunderschöne Bilder und tolle Rezepte!!!!
    Ich hab auch schon ein paar Blättchen Bärlauch zu Pesto verarbeitet, da rettet man den Frühling noch ein paar Wochen in den Sommer rein ;)

    Liebste Grüße
    Janna

    AntwortenLöschen
  6. Oh mein Gott sieht das gut aus!!! Und dieses Fotos!! Wow wow wow!!

    AntwortenLöschen
  7. Wenn ich mir deine Bilder ansehe, dann tauche ich in eine ganz eigene Welt. Wirklich! Dieses Gericht muss den Daumen wohl mehr als kitzeln. Die Kombination ist einfach nur herrlich frühlingshaft! Super <3

    AntwortenLöschen
  8. Oh, die Fotos sind aber wunderschön geworden :)
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  9. Mhh.. ich liebe Spargeln und Bärlauch auch. Deine Bärlauch-Kartoffel-puffer muss ich unbedingt ausprobieren. Sie sehen einfach super lecker aus. Deine Bilder sind einfach ein Augenschmaus.
    LG
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Susanne!
    Was für wunderbare Bilder, man kommt sofort Lust loszuessen!
    Wirklich sehr ansprechend.
    Schönes Wochenende,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Spargel und Bärlauch: Da scheinen wir Seelenverwandte zu sein ;)
    http://nadelundgabel.wordpress.com/2014/04/03/even-more-spring-herbs-and-veggies-pizza-with-asparagus-spring-onions-wild-garlic-arugula-and-smoked-ham/

    AntwortenLöschen
  12. Oh ja, ich freue mich auch schon so auf den ersten Spargel in diesem Jahr, ganz zünftig bei Mutti ;) Das braucht man einfach ein paar Mal im Jahr, bevor es wieder vorbei ist.
    Lg Carina
    http://raspberrysue.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  13. HAAALÖLEEEE
    hab grad dein BLOG entdeckt....
    soooooo guate SACHEN machst DU;;;;
    FREU:: FREU;;;
    HOB DI GLEI gschpeichert..
    damit i nix versam....
    los da no an liaben GRUAß do
    aus TIROL de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mei, des gfreit mi aber jetzt! Aus Tiroool! Schönste Grüße ins Alpenland! Susanne

      Löschen