Dienstag, 22. Oktober 2013

zwetschgenkuchen mit räuber hotzenplotz





#



Wenn es nicht so wäre, wäre es auch nicht schlimm. Aber das es so ist, ist umso schöner.

Ich genieße es sehr zu sehen wie Julius das Essen liebt. Zu sehen, wie er das Essen genießt. Es ist eine Freude ihm dabei zuzusehen. Der kleine Mund ist meist verschmiert, die Hände auch. Obwohl er mit der Gabel ißt, klebt überall Essen. Ich weiß nicht wie er das macht. Auch auf dem Stuhl und auf dem Boden liegen Kartoffelstückchen oder hängt Spinat. Wenn er etwas gerne isst, passt wirklich sehr sehr viel in diesen kleinen Bauch. Dann sagt er so was wie: „Ich will noch mehr, weil das ist sooo lecker, Mama!" Es gibt aber auch vieles, was er nicht mag - ohne es zu probieren. Das wird dann mit einem unmissverständlichen Gesichtsaus-druck begleitet, da braucht es eigentlichen kein: „Das mag ich nicht!“ Punkt. 

Aber mittlerweile probiert er doch viele Sachen, sogar die letzte Karottensuppe, obwohl er Karotten hasst. Julius war wohl das einzige Kleinkind, welches keine Erbschen mit Möhren gegessen hat. Mal sehen, wie sich das mit den Karotten noch entwickelt... Erbsen isst er mittlerweile.

Beim Kochen und Backen am Wochenende kann ich mich oft auf rege Mithilfe freuen. Er holt dann einen Stuhl, schleppt ihn zum Herd und sagt: „Ich will mithelfen.“ Zur Zeit ist übrigens das Wort „will“ ein sehr häufig benutztes.

Er entkernt die Zwetschgen, die ich vorher aufgeschnitten habe, zerkrümelt das Crumble mit seinen Händen, verteilt die Haselnusskerne auf dem Kuchen. Steckt überall seine Finger rein. Mama ist echt stolz auf ihren Sous-Chef. Während der Kuchen im Ofen ist, spielen wir noch ein bißchen Räuber Hotzenplotz...mit dem Herrn Apfelmos (Dipfelmoser), dem Pascal (Kasperl), Seppel und der Großmutter. Wobei Julius der Hotzenplotz ist und ich die anderen...Wobei er den Räuber nicht spielt, er IST Hotzenplotz! Und wie! Das sag ich Euch! Und am Ende essen alle bei der Großmutter, also bei einer meiner 4 Persönlichkeiten, warmen Zwetschgenkuchen mit Sauce.

Wünsche Euch einen wunderschönen Herbsttag! 
Eure la petite cuisine

Kommentare:

  1. Super schöne Fotos. Vor allem das Foto mit dem nostalgischem Rezept drauf. Glückwunsch an die tolle Fotografin. Kennst Du eigentlich den neuen Blogger-System
    Anbieter qwer com ? Ich würde mich sehr über eine Antwort auch per Email von Dir freuen.Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog.

    AntwortenLöschen
  2. Herje wie niedlich: der schnuppernde Blondschopf!

    AntwortenLöschen
  3. hihi, ein blond gelockter kopf

    und wie es so will, habe ich tatsächlich noch kleine pflaumen liegen, die verarbeitet werden müssen - da kommt dein kuchen recht gelegen :) !

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass er schon helfen will. Da freut sich später seine Frau. ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  5. Lecker! Sind die 30 g Mandel im Crumble gemahlene Mandeln??
    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca, ja, sorry, hab ich vergessen dazu zu schreiben. Es sind gemahlene Mandeln. Liebe Grüße Susanne

      Löschen
  6. wahnsinnig schöne Fotos hast Du wieder gezaubert und hmmmm das Rezept wird ausprobiert, falls ich Samstag noch ein paar Zwetschgen ergattern kann. Die Sauce klingt ist ja verlockend, das kenne ich noch gar nicht.
    Eine schöne Herbstwoche Dir und Deinem kleinen Geniesser,
    Silke

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht super lecker aus und die Fotos sind klasse!! :)

    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  8. Hach, da weiß ich jetzt gar nicht, was ich süßer finde. Den Kuchen. Oder den Lütten. :-)
    Joghurt und Mohn zu kombinieren ist auch ein fabelhafte Idee und wird sofort nachgemacht. Naja, sobald ich im Supermarkt war.

    Einen wunderbaren Tag wünscht
    Conny

    AntwortenLöschen