Samstag, 27. April 2013

mein neues leben









Das Leben läuft nicht immer 1A. Das weiß man wenn man fast 38 Jahre alt ist. Aber eine 6- tut schon weh. Und damit hatte ich einfach nicht gerechnet (genauso wie damals mit der 5- in Mathe, aber das ist eine andere Geschichte), kam aber damals wie heute irgendwie aus heiterem Himmel und irgendwie doch nicht: Trennung vollzogen, Auszug in die Wege geleitet und umgesetzt und Status alleinerziehend angenommen. Örgs!

Dabei dachte ich wir würden zusammen alt. Ach, das war eine schöne Vorstellung. Doch nun, nach sieben Ehejahren und nach fünfzehnjährigen Kennen hat sich bewahrheitet, was wir nicht wahrhaben wollten: wir gehören nicht zusammen, so stark und fast verzweifelt diese Liebe über sehr viele Jahre war. Es war keine leichte Entscheidung und es hat mich in tausend Teile zerrissen. Das, was übrig geblieben ist (von mir), versuche ich nun in mühsamer Kleinarbeit wieder neu zusammenzusetzen. Und nun sitze ich hier in meiner zauberhaft neuen Wohnung, die mir hilft Abstand zu gewinnen; aber ein Umzug kostet immer Zeit und Kraft, und fühle mich neben vielen Auf und Abs, Schmerz, Trauer, Wut, Freude und Glück manchmal ganz gut und eben manchmal ganz elend. Nebenher läuft irgendwie der Alltag, der Beruf, das Mamasein und Kinderkrankheiten. Der ganz normale Wahnsinn halt, neben dem neuen Wahnsinn. Vieles von dem, was ich mir fürs neue Jahr vorgenommen hatte konnte ich daher nicht umsetzen. Denn das, was ich in den letzten drei Monaten so getrieben habe, war eine enorme Kraftanstrengung, in jeglicher Hinsicht.

Aber wie sagt Julius so oft: „Mama, Du bist stark, Du schaffst das.“, (wenn ich ihn mal wieder in den 3. Stock getragen habe mit Einkäufen bepackt). Er meint das natürlich physisch. Ich meine das physisch und psychisch. Ich schaffe das. Es liegt ein wundervoller neuer Weg vor mir mit unendlich vielen Überraschungen und neuen Erfahrungen.

Und ich kann jetzt schon erkennen, das die Trennung etwas Positives hat: nämlich zu mir zu kommen. Nicht in der Ruhe, die ich mir gewünscht habe, aber in einer doch unbändigen Kraft. Und daher bin ich vielleicht doch nicht so ganz falsch auf meinem Weg vom mehr Sein und weniger Wollen.

Um morgens in meinem neuen Leben gut in die Gänge zu kommen habe ich angefangen (manchmal) diese sagenhaft grünen Säfte zu trinken. Auf den ersten Blick sehen sie aus wie Monsterdrinks, aber sie duften und schmecken wirklich 1A.
Grob gesagt sind grüne Smoothies (ich habe mich jetzt nicht damit auseinandergesetzt) eine etwa 1:1 Mischung aus Früchten und Blattgrün. Die Süße der Früchte hebt den Grasgeschmack auf. Im Ernst! Mixen kann man zum Beispiel fröhlich Spinat, Gurke, Kohl, Apfel, Petersilie, Melone, Mangold, Orangensaft, Sellerie, Rucola, Kiwi, Mango, Kokosnussaft, Ananas, Löwenzahn, Birne, Mangold, Ingwer, Erdbeeren, Minze, Avocado, Brennnessel, Heidelbeeren und anderes. Einfach ausprobieren! Viel Spaß! 

Und übrigens den Spinat schmeckt man nicht! 

Eure la petite cuisine


Kommentare:

  1. Liebe Susanne, was soll man unter solch einen Post kommentieren, was nicht total banal klingt. Ich bewundere Deine Ehrlichkeit und es werden Dir Deine Leser/innen bestimmt danken. Ich wünsche dir für die nächsten Monate auf jeden Fall ganz viel Kraft (psychisch und physisch, schon allein um den ganzen Rucola und die vielen Melonen die Treppen raufzuschleppen)! Ganz viele gute Gedanken schicke ich Dir und irgendwann hoffe ich, dass wir uns auch mal persönlich sehen. Das könnten wir vielleicht auf deine "Was wir uns in diesem Jahr vornehmen"-Liste stellen!
    Deine Thea in Berlin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Thea, genau die richtigen Worte! Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich das alles posten soll oder nicht. Aber es ist Teil meines Lebens und der Blog auch. Und das Treppensteigen macht einen knackigen Popo. ;) Ich würde mich sehr freuen, Dich mal kennenzulernen. Das kriegen wir doch hin, oder? Liebe Grüße Susanne

      Löschen
    2. Auf jeden Fall! Ich hab schonmal überlegt, ob ich zu einem Shoot The Food Workshop kommen sollte oder ansonsten einfach mal ein Städtetrip in den Norden :)
      Liebe Grüße, Deine Thea

      Löschen
  2. Liebe Susanne, ich bewundere deine Offenheit und Ehrlichkeit im Bezug auf dein Privatleben enorm.
    Nicht jeder würde sich trauen mit dem Schmerz so offen umzugehen.
    Ich wünsche dir von Herzen alles Gute auf deinem neuen Weg!
    Die grünen Smoothies stehen bei mir übrigens auch zur Zeit ganz hoch im Kurs - man fühlt sich so frisch & einfach gut, wenn man sie getrunken hat.
    Allerliebste Grüße
    Vivienne

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann mich Theresa's Worten nur anschliessen, nix ist unglaubwürdiger als dem Blogleser was vorzuspielen, oder das Private total auszuklammern. Dieser ehrliche, aber nicht übertrieben emotionale Post zeigt den Menschen, in der oft pastellig-weichgespülten Bloggerwelt nicht selbstverständlich aber umso symphatischer, liebe Susanne. Der Spruch: "man wächst mit seinen Aufgaben", da ist was dran, so habe ich das jedenfalls erfahren. Und manchmal darf man auch trotzdem mal traurig sein, immer nur stark sein schafft man 23 Stunden am Tag ...

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Susanne,

    manche sagen, man bekommt im Leben das, was man braucht. Das klingt zunächst bitter und hart, denn meist kann man in der Situation selbst keinen Sinn erkennen. Der Schmerz überwiegt die Gewissheit, dass nichts ohne Grund passiert.
    Als ich letzten September bei eurem Workshop in Hamburg war, stand mir ein Schicksalsschlag unmittelbar bevor. Bis heute kann ich nicht nachvollziehen, welchen Zweck dieser Verlust für mich gehabt haben soll. Was aber inzwischen zurückgekommen ist, ist das Vertrauen und die damit einhergehende Gelassenheit, dass alles gut ist, wie es ist. Irgendwann.

    Ich wünsche dir alles Gute für DEINE Zukunft und das, was sie für dich bereithält. Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  5. Smoothie wird definitiv ausprobiert!!! Und vielleicht kann ich Dir ein wenig Mut machen, weil ich schon weiter bin auf dem Weg. Mir ist ja vor etwas über einem Jahr genau das selbe passiert (und nebenbei gab es auch noch zwei Schicksalsschläge in der Familie, weil ja die Trennung nicht genug war). Aber es ist WIRKLICH so, wie man oft getröstet wird: es führt zu einem selbst!! Man ist stärker und auch selbstständiger als man vielleicht dachte! Also mir geht das so. Es ist ein Prozeß, der dauert!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Susanne,

    wie mutig, ein so persönliches Thema in dieser großen Öffentlichkeit zu beschreiben. Ob ich es so machen würde, ich weiß es nicht. Danke, dass du es gemacht hast.
    Ich wünsche dir, dass du immer mehr zu dir kommst, der Schmerz jeden Tag ein wenig kleiner wird und so wie du es selber geschrieben hast: einen Weg voll wunderschöner Überraschungen, damit meine ich die positiven, und Erfahrungen.

    Dein Smoothie klingt im ersten Moment, upps, Spinat?? Aber da ich im Moment sowieso jeden Tag einen neuen Shake/Smoothie ausprobiere, werde ich eine Idee einfach einmal umsetzen.

    Hab ein schönes Wochenende,
    lieben Gruß
    Teresa

    AntwortenLöschen
  7. Wünsche einen IMMERgrünen Weg!

    ♥ Franka

    AntwortenLöschen
  8. Auch ich finde es unheimlich mutig von dir, so offen über deine aktuelle Situation zu schreiben. Und mag es auch noch so banal klingen: Ich wünsch' dir alles, alles Liebe - von Herzen. Viele Grüße! Sabine

    AntwortenLöschen
  9. ich hoffe sehr, dass dich das mutige rot und das grün im glas mit stärke in einen fantastischen sommer bringen, der dir gut tut, mit allem was du brauchst.

    AntwortenLöschen
  10. hach suserl... (entschuldige, dass ich das jetzt so "österreichisch" schreib...)

    ich habs durch.
    hinter mir.
    sitzen gelassen 2006 von meinem (jetztigen ex)mann, als ich in der 6. woche schwanger mit unserem 3. gemeinsamen kind war.
    ausgezutzelt gefühlt hab ich mich monate, ja. und innerlich leer. tot. aber die kinder haben mich aufstehen lassen, tag für tag, auch wenn ich manchmal lieber liegen geblieben wäre. und - ich hab`s nicht nur ÜBERlebt, ich hab danach auch angefangen, GANZ NEU und GANZ GUT und im grunde gesehen (im nachhinein) viel BESSER zu leben.
    du bist auf dem selben weg, ich wünsch dir dafür durchhaltevermögen, weiterhin kraft UND den glauben, dass es seinen sinn hat(te) UND alles NOCH BESSER wird.

    ich drück dich!
    und ich freu mich jetzt noch mehr drauf, dich bald kennen zu lernen!!

    nora

    PS: hattest du nicht grad noch kurze haare?!?!?...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nora, oh je, das ist ja mal echt ganz schlimm! Ich denke auch, mit Kindern kriegt man die Kurve ganz gut, weil man ihnen nicht den eigenen Schmerz vorleben will und kann. Die sind selber mit sich schon genug beschäftigt und brauchen die Mama (und den Papa). Das freut mich, dass Du einen guten positiven Weg gefunden hast. Ich bin mir sicher, den finde ich auch, schon allein wie sauwohl ich mich in der Wohnung fühle. Das färbt auf alles ab ;)
      Das mit den Haaren, das macht der Spinat. Hahaha. Im Ernst: mein Blog und Facebook-Foto ist schon alt... Ganz liebe Grüße Susanne und bis Juni!

      Löschen
  11. Liebe Susanne,
    Du bist nicht allein. Auch ich habe dieses Elend durch. Es liegt jetzt Jahre zurück und nachdem ich am Anfang allein gekämpft hab, lebe ich jetzt in einer neuen Beziehung und kenne den Grund jetzt, warum alles so gekommen ist und es ist gut so! Wenn man ,wie ich mit 21 Jahren heiratet, dann weiß man noch garnicht so genau worauf es ankommt. Man verändert sich und der Partner natürlich auch oder eben nicht. Heute bin ich sogar dankbar, dass ich nicht mehr mit diesem (Ex-) Mann alt werden muss... Ich wünsche Dir viel Kraft und mit Spinat sollte das doch klappen. Wer hat uns das vorgemacht? Liebe Grüße von Annett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annett, ja ich weiß, es geht vielen so. Das sage ich mir auch oft, auch wenn es sich anfangs wie ein völliges Versagen anfühlte. Aber das Gefühl ist schon gewichen. Ich will übrigens auch nicht mehr mit ihm Altwerden, aber im Januar war das noch so... Popeye lebe hoch! ;) Schön, dass Du wieder in einer guten glücklichen Beziehung bist! Lieben Gruß Susanne

      Löschen
  12. Da kann ich mich mein Vorkommentatorinnen nur anschließen und wünsche Dir viel Kraft für deinen Neuanfang!
    Grünesmoothies sind auch wirklich ein toller Vitaminenbombenelixier um in den Tag zu starten! Viele Amerikaner schwören auf Grünkohlsmoothies, aber ich fands nur scheusslig und bleib doch lieber beim Spinat.
    Liebe Grüße Emma
    PS. Von Deinen Fotos bin ich sowieso immer begeistert, aber das lachende Foto von Dir gefällt mir besonders gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Emma! Danke auch Dir! Das Foto, auf dem ich lache, mag ich auch sehr gerne, das bin einfach ich - wenn's mir gut geht ;) Herzlichen Gruß Susanne

      Löschen
  13. hach, ich weiss gar nicht, was ich sagen soll!
    ich wünsch Dir alles gute, fühl dich gedrückt!
    ach, ja, und ich bewundere Dich, dass du so was (grünes) trinken kannst!
    ALLES Liebe Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudi, das ist lustig, dass Du das sagt bzgl. das ich so was Grünes trinken kann. In meinem Lieblingsfilm "Die Thomas Crown Affäre", den ich vor etwa 10 Jahren das erste Mal angeschaut habe, trinkt die Hauptdarstellerin Catherine immer morgens so ein grünes Gebräu, wobei sie dabei absolut angewidert reinschaut, sah aus wie Algen oder so. Örgs! Aber sie trinkt es! Echt tapfer! ;) Aber dieser Spinat-Drink ist echt lecker und gar nicht scheußlich. Ich schwöre ;) Lieben Gruß Susanne

      Löschen
  14. Seit ich NRW Blogger bin gucke ich meist via RSSReader auf die neuen Blogbeiträge und lese dann ggf. genauer rein. Zuerst dachte ich .. ah SpinatSmoothie, ob das wohl schmeckt und war dann von deimem Beitrag doch berührt und überrascht. Aus gutem Grund, nein eher aus schlechtem Grund wurde der Smoothie Nebensache, denn ich habe "meine" Trennung vor 3 1/2 Jahren hinter mich gebracht. Meine Frau ist mit den Kindern (für mich) auch ziemlich überraschend ausgezogen, sicher nicht weniger emotional als du es gemacht hast. Ich sehe die Kinder noch regelmäßig, sitze aber wenn sie dann wieder weg sind auch nach 3 1/2 Jahren noch manchmal tränenreich am Sonntagabend auf dem Sofa. Gemeinsam alt werden, sogar im eigenen Häuschen ... kommt mir alles bekannt vor, bei dir natürlich auf der "anderen Seite" mit dem Nachwuchs, um den man sich nicht kümmern "Kann" sondern kümmern "Muß". Ich kann dir sagen es kommen wieder gute Tage, aber auch immer mal wieder Rückschläge. Alles in allem geht das Leben aber weiter und vielleicht hat auch alles einen Grund, warum es so weitergeht und nicht anders. Ich drücke dir die Daumen .......

    LG
    Michael (der erste Mann, der diesen Beitrag kommentiert, wenn ich das richtig sehe)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Michael, ganz lieben Dank für Deine Worte. Es ist, wie Du sagst, gut und hilfreich auch mal die andere Seite zu sehen, obwohl mein Mann sich ausschweigt und emotional mauert, aber egal. Vielleicht als Schutz, keine Ahnung. Trotzdem bin ich überzeugt, dass es an ihm auch nicht spurlos vorübergehen kann und das tröstet mich. Weiß Gott nicht aus Boshaftigkeit, nein, einfach aus Bewältigung der eigenen Trauer, über die man mit dem andern nicht mehr reden kann. Ja, es ist eine harte Zeit und als Verlassener sicher umso schwerer. Alles Gute für Dich weiterhin. Es werden gute Tage kommen, ob mit oder ohne Spinat-Smoothies. ;) Liebe Grüße Susanne

      Löschen
  15. Hallo Susanne, jetzt bin ich auf der Suche nach geschmeidigen Ideen auf Deinem Blog gelandet und bin irgendwie virtuell in ein fremdes Leben geplatzt und muss sagen, selten, dass ich soviel Ehrlichkeit gelesen habe. Ich weiss aus leider anderen Gründen nur zu gut, was es bedeutet ein neues Leben zu beginnen , das Wichtigste ist, aufzustehen und nach vorne zu gehen. Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und viel Kraft, die so ein Smoothie ja auch durchaus verleihen kann ;-)LG Claudia

    AntwortenLöschen
  16. Ich wünsche dir und deinem Kind alles Gute... und wer so über dieses sehr emotionale Thema so wunderbare Worte findet, findet auch SEINEN Weg im Leben!
    Viele Grüße Anny

    AntwortenLöschen
  17. Wow Susanne, so offen dieser Post und so überraschend und schockierend... aber auch die tollen Kommentare... das macht das Bloggerleben so lebenswert! Vieles was ich "auf der Zunge hatte" wurde schon gesagt und so möchte ich nur sagen: Ich hab' dich hier sehr vermisst und bin sehr froh, dass du wieder da bist!!!

    PS Ich durfte dich auf dem Bloggerseminar von Blogst in Hamburg persönlich kennenlernen.

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Susanne,

    habe gerade erst meine Trennungstränen weggewischt und nun lese ich deinen Post der mich zu Tränen rührt, aber gleichzeitig sehr positiv berührt...
    Ich wünsche allen die sich gerade entliebt oder getrennt sie mögen ein wenig von deiner Offenheit und Ehrlichkeit haben um zu sich selbst zu finden!
    Denke an dich und wünsch dir Glück Glück Glück!!!
    Elke

    AntwortenLöschen
  19. Ganz liebe Grüße und viel Kraft und Energie auch von mir.

    Nina

    AntwortenLöschen
  20. wow . da hört man so lange nichts von dir und dann so eine persönliche nachricht .! ich bin ein bisschen sprachlos ..
    ich wünsch dir wirklich alles alles gute und liebe viel kraft (vll ja durch die leckeren smoothies ;) für die kommende zeit .. da ich weiß dass in so einer zeit keine klugscheißer-sprüche (wie ich sie immer nenne) à la 'alles wird wieder gut' oder 'im leben hat alles einen sinn' nicht wirklich helfen . hoffe ich dass du deinen weg aus dieser sicherlich nicht leichten situation meistern wirst .! vorallem aber freue ich mich dass du uns trotzdem so tolle posts mit so viel persönlichkeit schenkst .. macht nicht jeder :) danke .

    alles alles liebe .!
    sarah

    AntwortenLöschen
  21. letztes jahr habe ich mich auch "überwunden" diese grünen smoothies zu trinken und war überrascht wie lecker sie schmecken ;-)
    grandiose fotos von dir dazu!!!
    ja, eine trennung ist immer grausam... man muss den menschen verabschieden und verzeihen, träume begraben, ängste vor dem alleinsein bewältigen und und und... aber du wirst irgendwann überrascht sein, wofür es letztlich gut war...
    das leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden (sagte mal ein weiser philosoph) ;-)
    ich wünsche dir/euch alles was ihr braucht zur zeit!!!
    herzlichst amy

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Susanne, Dein Blog war einer der ersten, die ich für mich entdeckt habe und den ich nach wie vor absolut großartig finde. Ich liebe Deine Fotos und Deine 'Stulle mit Pilzen, Ziegenkäse und Pesto' ist bei uns mittlerweile einer der Standards für schnelles, leckeres Abendessen. Ich hab mich gewundert, dass bei Dir lange nicht passiert ist auf dem Blog und lese heute Deinen Post, den ich - ich schließe mich den meisten der vorherigen Kommentatoren an - sehr ehrlich und sehr berührend finde. Auch ich wünsche Dir und Euch alles, alles Gute. Und in den Momenten, in denen es geht immer daran denken: damit etwas Neues anfangen kann, muss etwas 'Überlebtes' zu Ende gehen. Alles Liebe, Astrid.

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Susanne, dein Spinat-Smoothie wird ausprobiert. Farbe hilft in guten wie in schlechten Zeiten, das Leben durchzustehen, auszuhalten und den Weg zum Glück nie aus den Augen zu verlieren. Danke dir für dein Teil-Haben-Dürfen. Herzlichst, Verena

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Susanne,
    ich wünsche dir alle Kraft und Liebe der Welt - lass dich nicht von deinem Weg abkriegen und schaff weiterhin so bezaubernde Food-Posts!
    Head up, young lady!
    Anne

    AntwortenLöschen
  25. Ich habe mich neulich schon gefragt, was du wohl so treibst, so lange kein Beitrag mehr hier, dabei lese und vor allem "gucke" ich die Post doch so gerne! Ich dachte du musst so viel arbeiten, aber der Beitrag jetzt erklärt natürlich einiges und wie alle hier bewundere auch ich deine Offenheit hier im Internet und, dass wir so tief in dein Herz schauen können. Großes Wow! Ich hoffe wirklich, dass du auf deinem neuen Weg noch glücklicher wirst als auf dem bisherigen Weg. Eine Susanne ohne Lachen kann ich und will ich mir auch gar nicht vorstellen! Ganz viel Kraft für dich - aber mit Spinat sollte das ja klappen. Das hat der gute Popeye schließlich schon gewusst.

    Alles Liebe,
    Björn von Herzfutter :)

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Susanne, deinen Blogbeitrag finde ich toll, ehrlich und mit einer klaren Aussage. Hut ab.
    Ja, ich glaube, du schaffst das. Du wirkst wie eine starke und bodenständige Frau auf mich (was ich meine zu erkennen, wenn ich deinen Blog durchblättere), auch wenn es Stunden gibt und geben wird, in denen du am Boden liegst und nicht mehr aufstehen magst und es doch tun wirst. Das gehört dazu. Das muss so sein. Ich bin seit fünfzehn Jahren allein erziehend, und ja es geht. Ich fühl mich gut, stark und schon seit langem für das Leben gewappnet. Und mitten im Leben. Ich glaube, dass du sehr zufrieden sein wirst. Und ich wünsche dir viel Kraft für deinen Weg!
    Alles Liebe Kristin

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Susanne,
    so still war es hier die letzten Wochen und Monate auf deinem Blog. Aber das, das oben genannte der Auslöser dafür war, tut mir leid.
    Ich wünsche dir viel Kraft für deine schwere Zeit. Und Mut zur Überzeugung, dass das Leben bald wieder die Sonnenseite für dich bereit hält. Jeder Tag entfernt dich von der Vergangenheit und bringt dich deinem künftigen Leben näher!
    Adriana

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Susanne,
    fühl Dich einfach mal ganz herzlich gedrückt. Und sei Dir sicher, Julius hat Recht, Du bist stark und Du schaffst das! Der größte Schritt ist glaube ich das Hinsehen, das Annehmen, was für den Moment so unfassbar ist, das Loslassen der Hoffnung, die manchmal auch kaputt macht, den Neuanfang bewusst zu gehen, für Dich und Julius. Ich bewunder wie Du den Weg gehst und darüber schreibst! Wie schön, dass Du bei all der Schwere auch die anderen Dinge wahrnimmst und in Deinen Zeilen schwingt auch ein bisserl Leichtigkeit! Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, liebe Freunde und viele kleine und gerne auch mal riesengroße Glücksmomente auf dem Weg zu Dir!!!
    Silke

    AntwortenLöschen
  29. ach susanne,

    irgendwie klingt es jetzt eher banal aber ich muss dir einfach sagen, dass es besser wird. das du dich irgendwann besser fühlst und wer weiß, auch ein ganz neues und vor allem tolles leben vor dir hast!

    fühl dich umarmt! liebe grüße sendet dir michèle

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Susanne, ich drück dich mal eben virtuell, obwohl ich dich gar nicht persönlich kenne. Einen Riesenschritt auf einen neuen Weg hast du ja nun schon gemacht. Ich wünsche dir, dass du dich bald eingerichtet hast in deinem neuen Leben.
    Viele Grüße
    Ursel

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Susanne, ehrliche Zeilen, die rund machen, was ich bei unserem Treffen schon gespürt habe. Aber man spricht so etwas ja nicht an, wenn man sich nicht gut kennt. Ich schicke dir ganz viel Kraft und Energie, damit du unbeschadet durch den Beginn dieser neuen Zeit kommst. Pass gut auf dich auf und wenn du Zerstreuung oder ein Tröstebrot brauchst, dann melde dich bitte.
    Liebe Grüße von Juli

    AntwortenLöschen
  32. Respekt, Aller *knuff* Du weisst schon. <3

    AntwortenLöschen
  33. Wundervolle Fotos und eine traurige Geschichte. Da bleibt nicht viel zu sagen, das nicht bereits gesagt wurde. Alles Gute für Deinen weiteren (neuen) Weg!

    AntwortenLöschen
  34. Viel Kraft, Mut und Selbstvertrauen!
    Und Grün schmeckt nach Hoffnung! Warte nur ab, wie stark du bist, wenn das Tal durchschritten ist!
    ...viele liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  35. Ach du Scheiße?! Ei je....ja, was soll Frau da sagen, außer: Ich wünsche dir ganz viel Kraft und ich weiß (!), dass alles wieder gut wird - so oder so - bzw. alles ist gut wie es ist. Alles gehört dazu zum Leben und hat seinen Sinn! Also bleib tapfer, Kopf hoch, annehmen was ist und weiter gehts auf deinem Weg des Lebens! Und wer weiß, was da noch so Schönes auf dich wartet?! ;o)
    Du bist nicht allein...auch wenn´s sich manchmal so anfühlt.
    Liebe Grüße, geisslein.

    AntwortenLöschen
  36. viel Kraft und immer Gesund ...

    Liebe Grüsse,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  37. Ganz liebe Grüße aus dem fernen China sende ich Dir unbekannter Weise. Das ist alles sicher nicht einfach... ich wünsche Dir viel Kraft und Ausdauer für diese schwierige Zeit. Bei der Gelegenheit möchte ich Dir gleich auch ein großes Lob für Deinen Blog senden, der mich immer wieder auf´s Neue inspiriert! Vielen Dank dafür :-)

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Susanne, es ist schon so viel geschrieben worden, trotzdem will ich noch 3 Worte loswerden: DU PACKST DAS!
    Alles Liebe und Gute für den neuen Lebensabschnitt, von Herzen Katja
    PS: Wir kennen uns aus dem Workshop München, ich Dussel hatte das Objekt liegenlassen. :-)

    AntwortenLöschen
  39. Ich wünsche Dir viel Glück und von Herzen Alles Gute.
    Mit meinem Mann stand ich so oft kurz vor dem Aus,aber wir haben viele Kinder und deshalb habe ich nicht den Mut.
    Alkohol ist ein Dämon für Angehörige eines Trinkers.
    Wie ich Dich bewundere.
    Alles Liebe

    AntwortenLöschen